Weltraumlift soll Reisen ins All vereinfachen

Bereits im Jahr 2012 fasste das japanische Unternehmen Obayashi erste Pläne, das All mit einem Weltraumlift zugänglich zu machen. Auch bei Raumfahrt-Institutionen wie der NASA gab es schon verschiedene Pläne für einen Weltraumlift zur kostengünstigen Beförderung von Materialien und später auch Personen. Wie sieht die Zukunftsvision im Einzelnen aus?

Nach einem aktuellen Medienbericht will Obyashi das Projekt Weltraumlift bis 2050 praxistauglich gemacht haben (Quelle: ABC News). Das Bauunternehmen aus Japan ist mit Projekten wie dem Tokio Sky Tree weltweit bekannt und hält scheinbar auch weiterhin am ehrgeizigen Weltraum Projekt fest.

Japaner planen Weltraumlift – Mit 96.000 Kilometer Höhe ins All

Erste Konstruktionspläne gibt es bereits und auch die Einsatzmöglichkeiten für einen Weltraumlift begeistern als Zukunft der Weltraum Reisen. So könnte die Konstruktion eines Aufzugs ins All auf lange Sicht Kosten sparen und Fracht als auch Astronauten in den Weltraum transportieren. So ist von 200 Dollar pro Kilogramm Fracht beim Weltraumlift im Vergleich zu 22.000 Dollar pro Kilogramm Fracht bei einem Space Shuttle die Rede.

Das Unternehmen Obayashi will den hierfür benötigten 96.000 Kilometer hohen Lift mit Nanoröhren und Roboter-Fahrzeugen ausstatten, die bis zu 30 Personen bei einer Geschwindigkeit von bis zu 200 Kilometern pro Stunde in den Weltraum befördern können. Liegt hier neben der Nutzung für Weltraumforschung und Wissenschaft auch neues Potenzial für private Weltraumreisen vor? Bis 2050 wird es zu diesem Thema sicher noch einige Forschungsentwicklungen sowie weitere Projekte geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.